Archive | February, 2012

Farben der Natur | Colors of Nature

February 27, 2012

4 Comments

Irgendwie ist das Wetter grau und trostlos. Der heiss ersehnte Winter in NH ist ausgeblieben, also erinnert man sich an die Momente als die Sonne die Farbvielfalt der Herbstblaetter zum Strahlen bringt….

Somehow, the weather is gray and dreary. The highly anticipated winter in NH has failed, so we remember the moments when the autumn sun glowed the foliage….

Continue reading...

Verkehrssicherheit | Traffic safety

February 20, 2012

1 Comment

Auf dem Weg von PeBo nach Montreal QC auf der I-89 kurz hinter Burlington, VT haben wir diesen LKW ueberholt. Das war mir ein Foto wert und auch den Verkehr auf der Ueberholspur haben wir kurzzeitig lahmgelegt nur damit ich dies fuer die Ewigkeit festhalten kann. Da sieht man mal was die Amis so fuer Krempel von A nach B transportieren und vor allem wie sie es tun….Mit 70mph ueber den Highway…nur eine Frage der Zeit bis die Ware an Bord anfaengt zu fliegen…Also, immer schoen vorsichtig, wenn man LKWs oder Pick up’s mit offener Ladeflaeche begegnet…..

On the way from Pebo to Montreal QC on I-89 just past Burlington, VT, we overtook this truck. That to me was worth a photo and also to slow down the traffic on the passing lane for a second to get this fab shot. You can see what kind of stuff the americans transport from A to B, and especially how they do it …. With 70mph over the highway … just a matter of time until the stuff starts to fly from board … so, always be careful and watch out when you meet trucks or pick ups’ open loading area …..

Continue reading...

Muell Management die Zweite | Dump Management 2nd

February 19, 2012

0 Comments

Um an mein Thema von neulichst anzuknuepfen, habe ich doch ein Foto gefunden was herrlich zeigt, wenn man dort so alles trifft. Hoffentlich gibt’s kein Aerger…hihi….

I have to add something to my recent post, I found a photo which shows the kind you encounter. Hopefully no trouble is coming up…hihi…

Continue reading...

Eis | Ice Baby

February 19, 2012

2 Comments

Eis! Alle lieben Eis, egal ob im Winter zum drauf rumrutschen oder als Wuerfel im Getraenk oder gar noch Besser in allen Geschmacksvarianten zu schlecken.

Ueber letzteres habe ich heute zu berichten.

Klar mag ich Eis, aber ich bin kein Eisvernatiker, sodass sich staendig Eis im Gefrierfach haben muss und schon gar nicht, dass es mich staendig zu irgendwelchen Eisbuden treibt um die Eis-Lust zu stillen. Hier jedoch habe ich das Gefuehl, dass Suesses generell ganz weit vorn ist und wenn es nicht gerade Cupcakes, Muffins, Brownies, Cheesecake oder sonstige „warmen“ Suessigkeiten sind, dann wird sich hier nach einem Eis gesehnt. Und wenn wir dann an die Menge denken, dann denken wir an die niedlichen 70ct Kugelgroesse vom Italiener um die Ecke oder eventuell an die EUR2,50 Groesse von Moevenpick, aber immernoch klein genug um mehrere Varianten auszuprobieren. Hier jedoch ist es noch nichtmal eine Frage des Preise, sondern eher eine Frage der Dimension. Eiskugeln in der Groesse einer „Triple-deutschen-Groesse“ und das beschreibt gerade mal die „small“ / kleinste Groesse.

Also muss man sich bei der Auswahl aus mindestens 20 Sorten, wobei die Mehrzahl mit Schoko, Fudge, Caramel, Nuessen oder sonstigen Kalorienbomben gefuellt ist, diejenige suchen, die dann die „Auserwaehlte“ ist…Keine leichte Sache kann ich Euch sagen. Man ist somit bestrebt zu mehreren hinzugehen um dann „Icecream sharing“ zu machen – kostest du meins, dann koste ich auch deins…und so stochert man wild in den Eisbechern der anderen rum J.

Aber genug davon, was ich eigentlich berichten wollte ist, dass wir im „Bermuda Dreick“ der Eishersteller wohnen. Unterschiedlicher koennten sie nicht sein, sowohl in der Verbreitung und Bekanntheitsgrad als auch im Geschmack und der Art des Vertriebs.

Der wohl bekannteste Hersteller: Ben & Jerry’s in Waterbury, VT. Circa 2.5h Fahrt von hier, aber wenn man schonmal in der Gegend ist, dann auf jeden Fall ein Halt wert. Sicherlich muss man sich dessen bewusst sein, dass man mit Hundert anderen in der Schlage steht um anschliessend den Kampf mit der suessen Wucht aufsich zu nehmen. Auf Platz zwei, was auch den Bekanntheitsgrad anbelangt: Walpole creamery. Gibt es wie Ben&Jerry’s in fast jedem Supermarkt hier zu kaufen, aber eindeutig mein Favorit, da Geschmack und Sorten deutlich natuerlich sind und es einfach nach lecker Erdbeer schmeckt, wenn man Erdbeer bestellt – Stueckchen sind auch drin. Die Fabrik befindet sich ca. 45min Fahrt von hier in Walpole NH, ganz unscheinbar, aber eine Reise wert besonders wenn man sowieso in der Ecke ist und vorher vielleicht bei L.A.Burdick war.

Last but not least: Kimball Farm, hat seinen Ursprung in Massachussets, ein Familienbetrieb und einen Standort in Jaffrey NH. In 20min ist man im Paradies, gesetz den Fall man mag Eis und Fast Food. Nur im Sommer geoeffnet aber dann ein Anziehungspunkt fuer Jung und Alt – besonders auch ein Schauplatz fuer die Motorraeder – schoener, glaenzender und groesser – alles was das Herz begehrt. Direkt neben Kimball Farm gibt es einen kleinen Flughafen – man glaubt es kaum, aber es kommen tatsaechlich Leute eingeflogen nur um Eis zu essen. Wenn man also denkt man wohnt in der Pampa, dann hat man sich geirrt, denn im Sommer steppt hier der Baer.

Ice! Everyone loves ice, whether in winter for skating or as a cube in a drink, or even better Icecream – to lick in all flavors.

About Icecream I want to talk about today.

I like ice cream, but I’m not creazy about it, so that constantly needs to have ice cream in the freezer, it constantly pushes me to some ice cream places. Here, however, I have the feeling that sweets are generally quite far forward, and if it is not just cupcakes, muffins, brownies, cheesecake or other “hot” sweets, then here longing for an ice cream. And if we then think of the size, we think of the cute 70CT scoop of the Italian place around the corner, or possibly to the EUR2,50 Moevenpick size, but still small enough to try several flavors. Here, however, it is still not even a question of prices, but rather a question of the dimension. Scoops of ice cream in the size of a “triple-German-Size” and describing just the “small” / smallest size.

So you have to be in the selection of at least 20 varieties, with the majority of chocolate, fudge, caramel, nuts or other calorie bombs, looking for the one, then the “chosen one” is not an easy thing … I can tell you. It is therefore committed to go as a group to then make “Icecream sharing” – you taste mine, then I taste yours too … and so one pokes into the other ice creams cups ☺.

But enough what I actually wanted to tell is that we live in the “Bermuda triangle” of the ice cream maker. They could not be different, both in distribution and brand awareness as well as taste and the type of distribution.

The best-known manufacturer: Ben & Jerry’s in Waterbury, VT. Approximately 2.5 hours drive from here, but if you’re in the area, definitely worth a stop. Certainly one must be aware that with hundreds of others in the stroke is followed by the struggle with the sweet to take. In second place, whatever the level of awareness is concerned: Walpole creamery. It is like Ben & Jerry’s in almost every supermarket to buy, but definitely my favorite flavors and varieties are as clear and simple, of course delicious strawberry taste when you order strawberry – little piece are in there too. The factory is located about 45 minutes drive from here in Walpole NH, very unimpressive, but worth a visit especially if you’re in the are anyway, and maybe previously at L.A. Burdick.

Last but not least: Kimball Farm, has its origin in Massachusetts, a family owned and operated a facility in Jaffrey NH. In 20 minutes you’re in paradise, in case you like ice cream and fast food. Only open in summer, but then an attraction for young and old – especially a scene for motorcycles – beautiful, shiny and big – everything your heart desires. Right next to Kimball Farm is a small airport – believe it or not, but there are actually people flown in just to eat ice cream. So if you think you live in the no-mans-land, then you made a mistake, because in the summer lots of things are going on…

Continue reading...

Crash Boom Bang | das Leid der Frauen | the mishaps of women

February 18, 2012

2 Comments

Eigentlich soll man ja nicht schlecht ueber sein eigenes Geschlecht reden, aber heute war wieder einer der Aktionen, die einem auch nach Stunden noch das Schmunzeln auf die Lippen zaubert. Frauen und Auto fahren – Frauen und Ein-/Ausparken…es gibt sicher noch tausend Dinge, die man mit Frau und den Fahrkuensten eines Vehicles verbinden kann.

Wir wollten nur einkaufen gehen. Schnell mal rein in Shaws (einer der Supermaerkte, die man nicht leiden kann, aber dennoch hingeht…muahh…). Rein und wieder raus und da ist es geschehen. In Zeitlupentempo – gefuehlt – parkten zwei gegenueber stehende Fahrzeuge zur gleichen Zeit aus. Was lehrt und die Fahrschule? Immer schoen in den Rueckspiegel schauen und dann losfahren, wenn freie Fahrt & Sicht. Tja in diesem Fall, dachten sich beide Fahrer aber, was brauch ich in den Rueckspiegel schauen, wenn ich der Annahme gehen, dass 1. niemand da ist und 2. niemand losfaehrt. Hehe falsch gedacht und in Zeitlupentempo machte es Bumm….Stossstange an Stossstange! Der eine Fahrer faehrt zurueck und steigt aus, der andere Fahrer parkt aus und parkt an anderer Stelle, steigt aus. Und! Siehe da, zwei Frauen schleichen um die Autos bis sie sich an einem treffen und anfangen ueber die moeglichen Schaeden zu diskutieren.

Nix mit YouTube…es passiert genau vor deiner Tuer. Drum: schau immer in den Spiegel bevor du Aktionen taetigst – im uebrigen auf jede Alltagssituation anwendbar..hihi.

Actually, you should not talk bad about your own gender, but today something happened that keeps your smile for a while. Women and driving – women and parking… a thousand things that can be related to women’s driving habits.

We just went to Shaws (one of the supermarkets one doesn’t like but goes there anyway…muaahhh). In and out, and the show began. In slow motion – felt like – two parked vehicles from standing opposite wanted to get off their parking at the same time. What do we learn at driving school? Always to look in the back mirror and then depart when free travel & visibility. Well in today’s case the two drivers thought that what do I need to look in the back mirror if I assume that 1. no one is there and 2. no one drives off. Hehe…wrong thought, and in slow motion, it was boom …. bumper to bumper! One driver moves back, parks the car and gets out, the other driver parked the car further down the parking. And! Two women sneak around the car until they start to discuss the possible damage.

Nothing with YouTube … it happens right in front of your door. Therefore: always look in the mirror before you act actions – in fact applicable to any everyday situation .. hehe

Continue reading...
%d bloggers like this: